Die Geschichte der Evangelischen Kirche auf dem Lechfeld - Versöhnungskirche Lechfeld

Bild Modell Versöhnungskirche Lechfeld, Ansicht Ost
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Lechfeld

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lechfeld

Ev.-Luth. Kirchengem. Lechfeld
Direkt zum Seiteninhalt

Die Geschichte der Evangelischen Kirche auf dem Lechfeld

Die Geschichte der evangelischen Kirche auf dem Lechfeld ist eng mit der Entwicklung des Truppenübungsplatzes und des späteren Fliegerhorstes Lechfeld verknüpft.
ab 1879
Die seelsorgerliche Betreuung der evangelischen Soldaten und ihrer Angehörigen, wie auch später der örtlichen Zivilbevölkerung, obliegt dem Pfarramt Königsbrunn. Der Königsbrunner Pfarrer kommt einmal im Monat nach Lagerlechfeld, um mit der Gemeinde in einer Baracke den Gottesdienst zu feiern.
1892
Eine Baracke des Truppenübungsplatzes wird zur Barackenkirche ausgebaut.
1937
Nach dem Verkauf der Barackenkirche an die Bobinger Gemeinde findet die Gemeinde einen neuen Gottesdienstraum im Alten Lazarett. Hierbei handelt es sich um einen katholischen Gottesdienstraum, der nun auch von der evangelischen Gemeinde genutzt wird.
Bild Barackenlager Lechfeld
1957
Im Zuge des Aufbaus der Bundeswehr übernimmt der evangelische Standortpfarrer Lagerlechfeld die Betreuung der evangelischen Soldaten und ihrer Familien. Als Gottesdienstraum steht der Militärseelsorge ein Lehrsaal im Haus 50 der Lechfeld-Kaserne und gelegentlich bei Standortgottesdiensten die Turnhalle oder der Fliegersaal zur Verfügung.
    Logo der Evangelischen Militärseelsorge
    24.02.1962
    Der Antrag auf Bau einer evangelischen Kirche und eines Gemeindezentrums wird gestellt, nachdem sich die Bundesrepublik Deutschland und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern (ELKB) bereit erklärt haben, die Kosten für den Bau einer Kirche mit Gemeindezentrum und Pfarrhaus zu übernehmen.
    19.09.1965
    Die Grundsteinlegung der Kirche erfolgt.
    1965-1966
    Militärpfarrer Heinz-Joachim Remus betreut auch die die zivilen Gemeindeglieder in der Versöhnungskirche.
    Bild Militärpfarrer Heinz-Joachim Remus
    03.11.1966
    Nach einer etwas mehr als einjährigen Bauzeit wird                       die Versöhnungskirche geweiht.
    Bild Versöhnungskirche (alt)
    03.11.1966
    Reverend Wilson von der anglikanischen Kirche übergibt das Nagelkreuz für den Altar und die Versöhnungskirche wird zum Nagelkreuzzentrum.
    1966-1973
    Militärpfarrer Wolfgang Deutsch betreut auch die die zivilen Gemeindeglieder in der Versöhnungskirche, auch nach der Errichtung der Kirchengemeinde Lechfeld in 1969.
    Bild Militärpfarrer Wolfgang Deutsch
    1967-1989
    Diakon Manfred Kühn lebt und arbeitet mit seiner Familie in der Gemeinde.
    Bild Diakon Manfred Küühn
    24.10.1969
    Eine eigene Kirchengemeinde Lechfeld wird aus den Kirchensprengeln der Ortschaften Kleinaitingen, Graben, Lagerlechfeld, Untermeitingen, Klosterlechfeld und Schwabstadl errichtet. Die zugehörige Pfarrstelle bleibt zunächst vakant.
    1973-1977
    Militärpfarrer Jochen Lay betreut weiterhin die zivile Gemeinde der Versöhnungskirche.
    Bild Militärpfarrer Jochen Lay
    1977-1986
    Nach 18 Monaten Vakanz wird Pfarrer Klaus Krämer der neue Militärseelsorger und betreut weiterhin auch die zivilen Gemeindeglieder in der Versöhnungskirche.
    Bild Militärpfarrer Klaus Krämer
    1987-1989
    Pfarrer Peter Schulz tritt als Militärseelsorger die Nachfolge von Pfarrer Krämer an und betreut weiterhin auch die zivilen Gemeindeglieder in der Versöhnungskirche.
    Bild Pfarrer Peter Schulz
    1989 - 1992
    Die Pfarrstelle der Kirchengeemeinde Lechfeld wird erstmalig mit einem eigenen Pfarrer besetzt. Pfarrer Ulrich Funk wird am 27.07.1989 erster Gemeindepfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Lechfeld.
    Bild Pfarrer Ullrich Funk
    1990-1994
    Nach einjähriger Vakanz tritt Pfarrer Herbert Tratz als Militärseelsorger seinen Dienst an.
    Bild Militärpfarrer Herbert Tratz
    01.05.1992
    bis       
    09.07.2016
    Heinrich Eber übernimmt den Dienst als Gemeindepfarrer in der zivilen Gemeinde Lechfeld und zieht mit seiner Familie in das neue Pfarrhaus in Untermeitingen ein.
    Bild Pfarrer Heinrich Eber
    1994-1997
    Pfarrer Günter Mäder folgt als Militärpfarrer. Er verlässt die Evangelische Kirche und wird katholischer Priester.

    Bild Militärpfarrer Günter Mäder
    1995
    Die Militärseelsorge kommt nur noch für ein Drittel des Haushalts der Kirchengemeinde auf.
    1997
    Die Militärseelsorge beteiligt sich nicht mehr an der Finanzierung des Haushalts der Kirchengemeinde.
    1998-2009
    Carola Wagner wird Militärpfarrerin.
    Bild Militärpfarrerin Carola Wagner
    11/2002
    Die Orgel der Versöhnungskirche wird durch die Orgelbauerfirma Töpfer in 6‑wöchiger Arbeit komplett restauriert.
    2009
    Das Projekt "Neubau Gemeindezentrum" wird von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern unter Beteiligung der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Augsburg und der Kirchengemeinde Versöhnungskirche Lechfeld wegen dringendem Renovierungsbedarf genehmigt.
    III/2009
    Ein vereinfachter Architekten-Wettbewerb zum Bau eines Gemeindehauses wird durchgeführt.
    28.01.2010
    In einem feierlichen Gottesdienst in der Versöhnungskirche Lechfeld wird der neue Militärpfarrer Leander Sünkel in sein Amt eingeführt. Mehr Informationen
    Bild Militärpfarrer Leander Sünkel
    28.01.2010
    Der Förderverein Versöhnungskirche Lechfeld wird gegründet, die Satzung des Vereins wird verabschiedet, und ein achtköpfiger  Vorstand wird gewählt.
    29.04.2010
    Der Finanzierungsplan für den Bau des neuen Gemeindehauses wird von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern (ELKB) genehmigt.
    14.05.2012
    Die Baugenehmigung für das neue Gemeindehaus wird erteilt.
    26.06.2013
    Der erste Spatenstich zum Bau des neuen Gemeindehauses erfolgt.
    14.07.2013
    Der Grundstein des neuen Gemeindehauses wird gelegt.
    18.10.2014
    Das neue Gemeindehaus wird feierlich eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben.
    Plakat Einweihung Gemeindezentrum
    2013-2015
    Mit Diakon Andreas Lucke, den sich die Kirchengemeinde Lechfeld mit der Kirchengemeinde Schwabmünchen und dem Evangelischen Jugendwerk Augsburg teilt, ist erstmals ein hauptamtlicher Mitarbeiter für die Jugend da.
    Bild Diakon Andreas Lucke
    01.03.2016
    Diakon Tobias Butze tritt sein Amt als Jugendreferent im Evangelischen Jugendwerk Augsburg (50%) und in den Kirchengemeinden Lechfeld und Schwabmünchen (jeweils 25%) an.

    Bild Diakon Tobias Butze
    09.07.2016
    Pfarrer Heinrich Eber wird von der Kirchengemeinde mit einem feierlichen Gottesdienst und einem großen Fest verabschiedet.
    Bild Pfarrer Heinrich Eber 2016
    10.07.2016
    bis     
    31.12.2017
    Pfarrer Thomas Huber von der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schwabmünchen übernimmt während der Vakanz die Vertretung auf dem Lechfeld zusätzlich zu den Aufgaben in seiner eigenen Gemeinde.
    Bild Pfarrer Thomas Huber
    01.01.2018
    Pfarrer Leander Sünkel übernimmt nach dem Ende seiner Dienstzeit als Militärpfarrer im Evangelischen Militärpfarramt Untermeitingen das Amt des Gemeindepfarrers in der Kirchengemeinde Lechfeld.
    Bild Pfarrer Leander Sünkel

    Zurück zum Seiteninhalt